Ein Boot kaufen?

22.9.2010
Ich habe ganz gut geschlafen, obwohl jede Menge Raben ziemlich ‚nachtaktiv’ waren! Die krähen hier nicht oder so, sondern brabbeln ständig vor sich hin! Es hörte sich an, als ob irgendwo in der Nachbarschaft ein paar alte Herren lebhaft miteinander diskutieren würden…
Dorothy ist schon weg, also mache ich mich wieder auf den Weg in die Stadt. Ihrem Ratschlag folgend werde ich mal hören, was die diversen Reiseagenturen für mich und meine weiteren Reisen so tun können. Leider fällt mir erst in der Stadt ein, dass ich fast kein Bargeld mehr habe – meine ‚Geldkarte’ liegt jedoch gut verwahrt daheim in meinem Koffer. Also schnappe ich mir das nächste Taxi und fahre schnell nach Hause zurück, hole die Karte (der Taxifahrer wartet draußen) und bin dann ganz schnell wieder in der Stadt. Am nächsten Geldautomaten hole ich schnell Geld, damit ich den Taxifahrer bezahlen kann! Aber der hat damit Gott sei Dank überhaupt kein Problem!

Der Rat mit den Tour Agencies war allerdings ein so genannter ‚Schuß in den Ofen’ – an so ‚Popeltouren’ innerhalb des eigenen Bundesstaates war keine interessiert! Ich wurde von allen zu der ‚Tourist Information West Australia’ geschickt – die allerdings versorgte mich nur mit einem Riesenstapel Infobroschüren. Also werde ich das Ganze doch auf bewährte Art und Weise selbst in die Hand nehmen!

Jetzt aber schnell zurück ins Haus – Dorothy wartet vielleicht schon mit dem Lunch auf mich. Nein – sie ist auch gerade angekommen, aber sie hat Salat eingekauft und macht Brote dazu. Allzu reichlich wollen wir jedoch nicht essen. Sie hat vor, mit mir eine kleine Rundfahrt an der Küste entlang zu machen und irgendwo zum Kaffee einzukehren.

Die Rundfahrt macht gute Laune – eine abwechslungsreiche Küste mit Strand, viel Wellenreitern, ein wenig Wald, vielen schönen und auch nicht so schönen Häusern und immer wieder Yachthäfen dazwischen.

In einem davon machen wir unsere Kaffeepause, dazu gibt es eine Tüte original italienisches Eis – sehr lecker!
Beim Rundgang durch den Hafen fallen mir die Preise für gebrauchte Boote sehr positiv auf – es ist erstaunlich, wie billig die hier sind.


Aber in einem Land, wo fast jede Familie an der Küste ein eigenes Segel- oder Motorboot hat, ist das eigentlich nicht sehr verwunderlich!

Kurz vor Sonnenuntergang fahren wir zurück und lassen uns zum Abendessen Nudeln mit Pilzsauce schmecken!
Anschließend drängt Dorothy mich, im Internet wg. Flügen oder Bustouren zu schauen und die gleich zu buchen – schließlich ist ab nächster Woche Ferienzeit! Aber ich bin ein wenig lustlos, denn eigentlich will ich ja gar nicht fliegen, sondern mit dem Auto fahren!!! Aber ich habe keine Lust auf lange Diskussionen und ziehe mich bald in mein Zimmer zurück und gehe ins Bett!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s