Margaret River usw.

27.9.2010
Heute morgen bin ich früh aufgewacht – alles im Haus war noch ruhig! Es ist zwar Montag, aber Feiertag – ‚Queens Birthday’ (ich dachte immer, die hat im Juni Geburtstag?). Als ich allerdings in die Küche kam, stand auf der Essbar schon alles bereit, was man für ein Frühstück brauchen könnte – also war doch schon jemand wach!
Ich beschließe aber, erstmal auch Ruhe zu geben, bis ich von meinen Gastgebern was höre. Mein Telefon hänge ich noch schnell an die Steckdose und fange dann an, die Fotos von den letzten Tagen auf meinen Laptop zu übertragen! Leider schaffe ich nicht alle, als mein Akku leer ist. Aufladen kann ich ihn im Moment nicht, da mir vorgestern Abend während des Aufladens der Laptop vom Sessel gerutscht ist. Dummerweise ist er genau auf dem kleinen Verbindungspin Laptop/Ladekabels gelandet, der sofort abgebrochen ist! Aber ich bin guten Mutes, dass ich morgen in einem Computerladen ein neues Ladekabel bekommen werde. Kann halt heute nicht wieder geladen werden… Als ich dann im Bad fertig bin und mir etwas zum Frühstück machen will, höre ich auch schon jemand im anderen Bad – meine Gastgeber sind also auch wach!
Wir treffen uns alle zu einem schnellen gemeinsamen Kaffee und brechen dann auf Richtung ‚Margaret River’, einer malerischen kleinen Stadt im hiesigen Weinbaugebiet – etwas südlich von Bunbury. Eine wirklich sehr schöne Fahrt liegt vor uns.
Ganz anders als im Swan Valley geht es hier wirklich in Tälern zwischen kleinen und größeren Hügeln entlang. Überall verteilt sieht man immer mal Rinder- oder Schaffarmen. Auf einer halten wir an, um verschiedene Käse zu testen und einzukaufen. Danach kommen dann aber schon bald die Weinberge ins Blickfeld – und hier sind es auch Weinberge, wenn auch keine besonders hohen. Es sieht richtig romantisch aus – blühende Bäume, Büsche und Wiesen überall zwischen den Weinbergen und den Reben dort und dann die zum größten Teil sehr schönen und großzügigen Weinkellereien! Auch dort wird getestet – mein Gastgeber ist leider unser Fahrer und darf sich nicht so richtig beteiligen. Wir beiden Frauen machen das dann und das merkt man bald auch – wir werden immer lustiger und redseliger… Also wird beschlossen, dass wir jetzt erstmal was in den Magen brauchen. In einem einer Kellerei angeschlossenem Restaurant kehren wir ein und bekommen „ein gar köstliches Mittagsmahl“! Nach einem Kaffee gegen die einsetzende Müdigkeit geht es weiter! Der Ort ‚Margaret River‘ selbst war etwas enttäuschend – leider haben hier, wie ja auch sonst überall auf der Welt, die immer dichter werdenden Touristenströme ihr Werk ausführlich getan! Kaffeehaus neben Kaffeehaus, Galerie neben Galerie und dazwischen die eine oder andere Boutique – sei es Bekleidund oder Seifen/Kerzen!!!
Schnell suchen wir wieder das Weite und machen noch ein paar Abstecher zum Strand
ehe wir uns wieder langsam nach Hause begegeben!

In der Abenddämmerung sehe ich dann meine ersten australischen Känguruhs in freier Wildbahn – sogar eins, dem ein vorwitziges Junges aus dem Beutel schaute! Aber heute untertags habe ich auch schon meine ersten wildwachsenden ‚kangoroo paws‘ gesehen, die bei uns als besondere Rarität in Blumensträuße gebunden werden!
Daheim gibt es ein Abendessen mit dem leckeren Käse und richtig gutem Baguette von unterwegs mit einer Flasche von dem überaus leckeren Merlot, den wir auch mitgebracht hatten. Der Abend klingt aus im ‚Heimkino’ vor einem riesigen Bildschirm mit einigen Dokumentarfilmen über Australien!

Das war ein wirklich schöner, kurzweiliger und vor allem sehr fröhlicher Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s