Landleben

22.11.2010
Das war eine wunderbare Nacht – absolute Stille, nicht mal irgendwelche Tiere habe ich gehört. Jetzt, beim ersten Tageslicht macht sich jedoch Gezwitscher bemerkbar, die Hühner fangen an zu gackern und auch die Schafe auf der gegenüber liegenden Weide höre ich jetzt leise blöken! Trotzdem drehe ich mich noch mal um und schlafe auch gleich wieder ein! Um kurz nach 8h stehe ich auf und mache mir ein leckeres Frühstück aus all den Zutaten in meinem Kühlschrank, für das ich den Tisch draußen auf der Veranda decke! Ein kleines Lüftchen weht um mich herum und ich fühle mich wie in einem Luxus-Hotel!

Das wird heute ein fauler Tag mit einem Inspektionsgang auf dem Grundstück, einem kleinen Mittagessen mit den bewährten Cup Noodles und einem nachmittäglichen Ausflug ins Städtchen Bairnsdale! Dort gibt es einen McDonalds – gerade recht zur Aktualisierung meines blogs und für einen nachmittäglichen Latte Macchiatto! Leider ist die Geschwindigkeit des Netzes jedoch so, dass ich nur einen Tag hochladen kann, ehe ich die Geduld verliere! Da gehe ich doch lieber noch ein wenig die benachbarte St.Mary’s Church anschauen. Und die ist wirklich sehenswert: Eine hübsche kleine Kirche mit einem hohen Turm aus rotem Ziegelmauerwerk, innen über und über bunt bemalt!

Nach dem kurzen Rundgang gehe ich schnell noch auf die Post und in die Drogerie (die Moskitos sind mehr als aufdringlich hier im Seengebiet, sogar tagsüber!), dann geht es wieder zurück in „mein“ Häuschen! Ich habe mir aus der Stadt Lammfleisch und Gemüse mitgebracht, das wird heute mein Abendessen, danach eine frische, am Baum gereifte Mango! Die Saison für diese Früchte fängt hier gerade an und sie sind daher noch ein wenig teuer, aber sie schmecken einfach so ganz anders als alle Mangos, die ich jemals in Deutschland gegessen habe!

Neill bringt mir wieder ein neues ‚Körbchen’ und ist voller Bewunderung darüber, dass ich es ‚indeed’ gestern selbst geschafft habe, Feuer zu machen. Das könnten die sonstigen Besucher alle nicht, da muß er immer selbst Hand anlegen! „Aber wer ganz allein um die Welt reist…“ ist dann sein anerkennendes Fazit! Heute ist es allerdings zu warm für den Kamin! Bei offenen Fenstern und Verandatür (es gibt natürlich überall ordentlichen Moskitoschutz davor!) jedoch gerade richtig zum abendlichen Sitzen! Ich habe heute meinen nächsten Gastgeber Tim in Melbourne angerufen, ob ich einen Tag später kommen könnte. Kein Problem – so habe ich beschlossen, dass ich auch noch morgen Nacht hier in meinem kleinen Paradies verbringen werde!
Nach einem gemütlichen Fernsehabend geht es in mein Bett – heute muß ich sogar ein wenig den Fan anmachen, es ist warm geworden!

2 Antworten zu Landleben

  1. Chico schreibt:

    ohaaa granny, voll schönnnnn!
    du hast meinen tag versüßt!*_*
    ich liiiiebe austria!
    looove, chico ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s