Von Adelaide nach Alice Springs

2.12.2010
Das Bett war sehr bequem und ich bin wunderbar ausgeschlafen! Rosalie treffe ich noch kurz für ein Schwätzchen in der Küche, dann muß sie weg zur Arbeit! Ian hat mich gestern abend aber schon mit einem Schlüssel versorgt, also bin ich ganz unabhängig. Es gibt noch zwei junge Männer im Haus, beide etwa Anfang 20: der Sohn Jonathan und der Neffe von Rosalie, Tasman. Beide bekomme ich aber so früh am Morgen nicht zu Gesicht!
Ich versuche, im Internet eine geführte Tour nach Kangaroo Island zu finden – mein Auto will ich heute abgeben, ich brauche es in der Stadt nicht! Aber leider werde ich nicht fündig. Die 2-tägigen Touren beginnen alle Donnerstags oder Samstags – heute ist also zu spät und die Samstags-Tour geht auch nicht, weil mein Zug am Sonntag schon mittags los fährt! Die eintägigen Touren will ich mir nicht antun – das wäre insgesamt ca. 5 Stunden An- und Abreise für etwa 3 Stunden Aufenthalt auf der Insel… Schade – hatte ich mich doch schon sehr auf die Insel gefreut und auf die ‚Remarkable Rocks‘ war ich besonders neugierig. Na, ich bin ja auf der Rückfahrt nochmal hier, da werde ich das dann unbedingt nachholen!

Bei der Autovermietung erfahre ich, dass sie stundenweise nicht abrechnen und ich das Auto noch für den ganzen Tag bezahlen muß! Also nehme ich es wieder mit und beschließe, bei dem schönen Wetter einen Ausflug in die alte deutsche Siedlung Hahndorf zu machen, etwa 50 km außerhalb von Adelaide – die Stadt kann ich mir dann morgen und Samstag noch ein wenig anschauen!
Hahndorf liegt sehr schön inmitten einer hügeligen Landschaft – die Siedler wussten schon, wo es sich gut leben lässt! Hier in Süd-Australien haben sie z.B. den Weinanbau eingeführt – die Weine im Barossa Valley, mit die besten aus Australien, stammen überwiegend von aus Deutschland eingeführten Reben!

Es gibt noch ein paar wenige richtig alte Siedlerhäuser hier, aber das Städtchen ist doch sehr touristisch – ein wenig wie die Städtchen an der Mosel bei uns! In den alten Häusern sind nun Sushi-Lokale, viele italienischen Restaurants und Eisdielen, vor allem aber natürlich Souvenirsshops eingezogen! Und davor sitzen dann die Besucher aus aller Herren Länder!

Es gibt aber auch ein Lokal mit typisch deutscher Hausmannskost – da lassen sich die Australier dann Eisbein mit Sauerkraut oder Schweinebraten mit ‚Potatoe Dumplings‘ schmecken! Die Hauptstraße durch den Ort ist eine typisch ‚deutsche’ Allee mit inzwischen uralten Platanen. Die ersten Siedler aus Deutschland kamen hier Mitte des 19.Jh. an!



Ich setze mich zum Mittagessen unter das Dach auf einer alten Veranda und das war ein guter Entschluß – kurz danach gab es nämlich wieder einen überwältigenden Wolkenbruch! Gut, dass ich relativ trocken saß, so konnte ich in Ruhe bei meinen Tortellinis den Regen abwarten! Der dauerte auch nicht lange, dann kam die Sonne schon wieder durch die Wolken! Eine richtiges ‚gelato’ in der Waffeltüte war meine Nachspeise, dann machte ich mich wieder auf den Weg zurück nach Adelaide!

Die Autorückgabe war erwartungsgemäß unkompliziert und ich ging zu Fuß zur ‚King-William-Street’, wo die nächstgelegenen Bushaltestelle nach Hause war. Ian hat mich gestern dankenswerterweise mit einem Busfahrplan und den wichtigsten Informationen versorgt. Die Haltestelle ist schnell gefunden, aber die Busse sind teuer hier – 4,80$ für eine Fahrt von ca. 20 Minuten!
Ich komme wohlbehalten daheim an – Rosalie ist gerade dabei, ein Curry für heute Abend vorzubereiten. Sie muß noch mal weg, deswegen werde ich beauftragt, den Reis dazu später zu kochen und mit Ian (der noch beim Radeln ist) und den Jungs (falls die wollen) schon mal zu essen!
Wir hatten gerade die ersten Happen verspeist, da kommt Rosalie auch schon zurück und wir haben den ganzen Abend Zeit, über ihr großes Abenteuer im Aug./Sept. dieses Jahres zu sprechen: Sie sind von Amsterdam durch Belgien, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Ungarn, Rumänien und Bulgarien bis nach Istanbul GERADELT!!! Es gibt ganz tolle Fotos davon und so wurde es schnell Mitternacht, ehe wir alle todmüde ins Bett fielen!

Eine Antwort zu Von Adelaide nach Alice Springs

  1. Mark schreibt:

    Hallo 🙂
    Ich bin auf der Suche nach Berichten über „Hahndorf“ in Australien auf diesen Blog gestoßen. Bei meinem diesjährigen Australien Trip haben ‚wir‘ Hahndorf zwar passiert, ich aber leider keine Fotos gemacht.
    Ich habe deswegen von meinem Blog auf deinen Bericht hier verlinkt.
    Liebe Grüße aus Bayern,
    Mark

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s