Superschöne Überraschung heute!

25.10.2010
Gott sei Dank hat Peter mich gestern noch mit einem Schlüssel versehen! Als ich nämlich heute aufwache, ist es bereits 8h und beide sind längst aus dem Haus!
Ich wurde zwar schon gegen 6h das erste Mal durch mein Telefon geweckt (ich hatte es ganz gegen meine Gewohnheit gestern abend nicht ausgeschaltet) – Torsten hatte mir eine SMS geschickt, dass ‚Anna wohl ausziehen’ will – war dann aber sofort wieder eingeschlafen! Kaum hatte ich gefrühstückt und war aus dem Bad zurück, hatte ich dann die wunderbare Nachricht, dass mein kleines drittes Enkeltöchterchen gesund auf diese Welt gekommen war! Was für eine schöne Nachricht an einem wieder so herrlichen Frühlingstag!

Heute wartet ein großes Programm auf mich: Zugbuchung, Päckchen für Anna auf den Weg bringen und das Auto bei Europcar tauschen! Ich möchte morgen noch zum ‚Wave Rock’ fahren, aber da reicht ein kleines Auto völlig aus!
Als erstes fahre ich also zur Autovermietung und bin ganz stolz, dass ich den Weg auf Anhieb wieder finde! Vorher muß ich noch tanken und das ist jetzt die zweite schöne Überraschung dieses Tages: 1,19A$ für den Liter! Da tut es mir richtig leid, dass ich gestern in New Norcia noch mal getankt hatte – mir kamen dort 1,29A$ soooo billig vor…
Die Jungs von Europcar sind sehr zufrieden mit mir: Keine Schramme oder dgl. am Auto, obwohl ich insgesamt 5.620 km gefahren bin. Das das nicht nur auf asphaltierten Straßen geschehen ist, kann man gut an der roten Schmutzschicht erkennen – aber die ist ja bei der nächsten Autowäsche wieder weg! Das Gleiche gilt auch für den ‚Insektenfriedhof‘ am Kühler! Ich buche gleich wieder einen ganz kleinen Honda ‚Getz’, lasse ihn aber erstmal hier auf dem Parkplatz stehen! In der Stadt müsste ich fürs Parken bezahlen und da nehme ich lieber den kostenlosen ‚Cat’-Bus, der hier vor der Tür hält und alle wichtigem Ziele im Zentrum anfährt!
Das Päckchen ist schnell aufgegeben (bei der Gelegenheit erstehe ich auch meine ersten australischen Weihnachtskarten!).
Das nächste Ziel ist dann wieder einmal der Bahnhof wegen der Buchung für den ‚Indian Pacific’ – das wird langsam zur unendlichen Geschichte! Irgendwie sind die australischen Bahnbeamten offenbar völlig überfordert mit den eigenen Angeboten, soweit sie über die Buchung von Vorort-Zügen hinausgehen! Auf der WebSite von ‚Great Southern Rail’ wird zwar groß Werbung gemacht für den ‚Rail Pass’ für Touristen, aber wie man letztendlich so einen bekommt, wusste bisher keiner! Ebenso konnte mir niemand bis jetzt sagen, was das Upgrade in den ‚Sleeper-Bereich’ kostet – der Railpass covered nämlich für die damit möglichen ‚unlimited travels’ innerhalb von 6 Monaten nur einen Platz im ‚Day/Night-Seater-Bereich’! Aber bis nach Sydney sind es 3 Tage und Nächte und das möchte ich wirklich nicht alles im Sitzen verbringen – auch wenn diese Sitze sehr bequem sein sollen! Beim letzten Mal hier wurde mir geraten, in der ‚Gold Class’ zu fahren – die ‚Red Sleeper Class’ wäre viel zu teuer im Verhältnis dazu, was man geboten bekommt und daher würde kaum jemand damit fahren! Der Unterschied im Preis wären „nur“ läppische 1000A$ (darin enthalten wären dann aber alle Mahlzeiten)!!!

Heute gerate ich an einen Mitarbeiter, der bereits ‚retired’ ist, aber immer mal aushilft hier im Buchungsbüro! Er weiß zwar mit meiner Anfrage auch nichts anzufangen, aber er weiß zumindest, wen er im Zentralbüro in Sydney anrufen könnte. Aber auch dort stößt mein Upgrade-Wunsch auf völliges Nichtwissen, aber man will sich kundig machen! Der Beamte hier nimmt also schon mal meine Daten auf und schon haben wir das nächste Problem: Meine neue Pass-‚Nummer’ besteht zum überwiegenden Teil aus Buchstaben! Himmel, wie lösen wir jetzt das? Nachdem sich drei Beamte bei wiederholtem Blättern in meinem Pass jedoch vergewissert hatten, dass das seine Richtigkeit hat, konnte mit der Prozedur fortgefahren werden! Zwischendurch ein Anruf aus Sydney: Die Fahrtosten setzen sich aus den Kosten für den Railpass (590A$) und dem Unterschied zwischen der üblichen Sitzplatzgebühr und dem ‚Red Sleeper’ mit YHI-Ermäßigung zusammen! Na endlich – wieder einen Schritt weiter (das war allerdings schon mein Lösungsvorschlag beim ersten Besuch hier…)! Nun geht es zur Buchung – großer Schreck! Für diesen Mittwoch und Sonntag ist bereits alles ausgebucht! Auf meinen Einwand, dass doch mit dem Red Sleeper angeblich nur so wenige fahren würden, wird erneut in Sydney angerufen – ‚plenty of beds are empty’! Also ist jetzt endlich die Buchung für Mittwoch möglich! Als es ans Bezahlen geht, stellt sich heraus, dass die Zahlung mit Kreditkarte noch mal 31A$ extra kosten würde! Also hetze ich schnell zu den nächsten ATMs, um mich mit entsprechend Bargeld einzudecken. Vor 15h muß ich jedoch unbedingt zurück sein, weil dann das Office in Sydney schließt (andere Zeitzone!). Ich schaffe es rechtzeitig und nun wird alles fein säuberlich von Hand ausgefüllt – währenddessen sind noch mal jede Menge Abstimmungen mit Sydney nötig (welche Waggon-Nr., welche Bett-Nr., ist noch ein ‚unteres’ Bett frei etc. etc.)! Als ich dann endlich meinen Unterlagen ausgehändigt bekomme, sind fast 2 Stunden vergangen und dann stellt sich heraus, dass das jetzt nur Voucher sind, die ich am Mittwoch früh vor dem Einchecken in East Perth gegen das richtige Ticket für diese Fahrt und den Rail Pass für künftige Fahrten eintauschen muß! Ist das zu glauben? Als ob auf die Erfindung des Computers erst noch gewartet werden müsste…
Viel Zeit für einen Stadtbummel bleibt jetzt gar nicht mehr, aber es reicht noch für ein paar erste kleine Weihnachtseinkäufe! Dann zurück mit dem CAT zur Autovermietung und dann weiter zum nächsten Supermarkt! Ich habe den beiden ‚Jungs’ daheim versprochen, dass ich morgen kochen werde – Schweinebraten und Semmelknödel stehen auf dem Plan! Dazu als kleine Vorspeise Guacamole mit Olivenbrot und zum Abschluß einen Fruchtsalat aus frischen Erdbeeren mit Apfel und Sahne! Eigentlich will ich auch noch eine Flasche Sekt mitnehmen zum Anstoßen auf mein neues Enkelkind, aber der Supermarkt hier hat keinen ‚Bottle Store’ nebenan!
Alkohol in jeder Form darf nämlich nur in diesen Läden verkauft werden – nicht im Supermarkt, nicht an einem Kiosk, nicht an Tankstellen! Also fahre ich erstmal nach Hause, bringe meine Einkäufe unter und mache mich dann in der ‚Nachbarschaft’ noch mal auf die Suche nach Sekt! Nach mehreren Anläufen werde ich endlich fündig und ich kann erleichtert nach Hause fahren und mit meinem Abendessen anfangen! Andrè kommt kurz danach auch und freut sich, dass meine ‚Pilze mit Kartoffeln’ auch noch für ihn reichen – Peter hat heute abend ein Meeting und wird erst später kommen!
Dann aber stoßen wir alle drei ausgiebig auf das neue Menschlein an – es wird noch ein lustiger Abend! Vor dem Zubettgehen beschließe ich, doch auf den ‚Tagesausflug’ zum Wave Rock zu verzichten – irgendwie habe ich so gar keine Lust auf 800 km Autofahrt, auch wenn ich diese Formation zu gerne gesehen hätte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s