Kurze Zwischenstation Singapur

10.9.2010
Die letzte Nacht hatte es in sich – ich habe so viele Mückenstiche wie noch nie hier abbekommen! In der Feuchtigkeit haben sie sich wohl in den letzten Tagen ordentlich vermehrt!
Aber was soll’s – jetzt werden Koffer und Rucksack gepackt! Blöd, dass alles so klamm ist, muß ich in Singapur erst mal alles aufhängen.

Ein letztes Mal gemeinsames Frühstück, ein letztes mal Pisam Goreng, ein letztes Mal Internet Café… Mittags macht mir Komang noch eine ihrer berühmten Pizzas – die sollte ich doch nicht versäumt haben! Und wirklich, absolut perfekt, besser hätte es beim Italiener nicht schmecken können. Sie ist schon eine wunderbare Köchin!

Um 1.30h werde ich vom Transfer-Fahrer abgeholt. Noch schnell ein paar Umarmungen und Küsse, ein letzer Blick auf die ‚Jalan Bisma‘

und dann ist Ubud schon wieder Geschichte! Wie schnell doch zwei Wochen um sein können!







Die Fahrt nach Denpasar ist ansonsten Gott sei Dank ereignislos! Die starken Überschwemmungen der letzten Tage hier, über die ich in den Zeitungen gelesen hatte, haben offenbar keine bleibenden Schäden angerichtet! Der Check-In geht reibungslos, hatte ja schon online eingecheckt und musste das Gepäck nur abgeben. Dummerweise werden als Ausreisegebühr jetzt 150.000 INR verlangt statt bisher 100.000 INR. Aber ich kann auch mit Dollar bezahlen. Die Wartezeit von noch fast 2 Stunden vertreibe ich mir mit dem Schreiben meiner Blog-Texte. Das kam ja in den vergangenen Tagen total zu kurz! Auch ein paar Emails können verschickt werden – der gesamte Flughafen von Denpasar ist mit kostenlosem WLan versehen!
Diesmal geht der Flug ganz pünktlich und kommt sogar 15 Minuten früher in Singapur an. Leider verliere ich diese Zeit, weil ich etwa eine Stunde auf den Shuttlebus warten muss. Da mein Hotel etwa 10 Min. von der nächsten U-Bahn-Station entfernt ist und ich den Weg nicht kenne, wollte ich mich doch besser vor die Tür fahren lassen. So ist es dann schon nach 10h, als ich dort ankomme. Mit groß ‚Kleider zum Trocknen aufhängen’ ist da natürlich nichts mehr.
Aber mein Zimmer im ‚Osaka’, einem Haus der Hotelkette ‚81’ (ist wohl die größte in Singapur), ist in Ordnung. Zwar klein, aber sehr sauber. Auf meine Bitte nach einem dünneren Kissen wurden mir drei Badehandtücher in einen Bezug eingezogen gebracht – immerhin! Witzigerweise gibt es ein ‚Fenster-Imitat’ – ein Fensterrahmen mit schwarzem Glas versehen, wo sich jedoch dahinter nichts befindet, und Vorhängen davor! Hier in Singapur gibt es ja zahlreiche Billig-Hotels mit Zimmern ohne Fenster – in diese Riege will sich ‚81’ wohl nicht einreihen lassen! Leider geht das kostenlose ‚wired’ Internet nicht – also kann ich nicht online für den Flug morgen einchecken.
Eine sehr erholsame Nacht ist zu erwarten: Ohne Mücken, mit Air Condition! Über was man sich bei einer so langen Reise dann doch freuen kann…

Advertisements

Eine Antwort zu Kurze Zwischenstation Singapur

  1. Erika Wettach schreibt:

    Hallo Christine, hab Dank für Deine Karte. Es ist einfach faszinierend, Deine Reiseberichte zu lesen. Ich freu mich schon auf die Gesichter unserer Schulfreunde, wenn ich von Deiner Weltreise erzähle, das wird mir erst mal keiner glauben. Lass es Dir weiter gut gehen und bleib gesund. Ganz liebe Grüße aus Karlsruhe !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s