Kultur in Daressalam

22.8.2010
Das Frühstück hier im Hostel war eher zum Abgewöhnen – wehmütig denke ich an die Dachterrasse in Stone Town zurück! Eine Tasse Tee, ein Ei und zwei Scheiben Toast waren die ganze Ausbeute – und der Servicemann sah nicht gerade sauber aus…! Dafür ging das aber schnell und ich konnte mir vor der Tür gleich ein Taxi nehmen – ich will heute ins ‚Village Museum’. Dort gibt es nachgebaute Hütten von den meisten verschiedenen Stämmen, die in Tanzania beheimatet sind und heute am Sonntag, soll es auch traditionelle Musik und Tänze geben! Der Taxifahrer macht mir einen Sonderpreis von etwa 20 Euro. Das bedeutet die Fahrt dorthin, auf mich warten, mich auf die Msasani-Halbinsel bringen, wo ich in der ‚Slipway Mall‘ rumschauen und in einem der dortigen Open-Air-Restaurants zu Mittag essen möchte, und mich dann wieder zurück in die Stadt bringen!
Das Village Museum ist so etwas ähnliches wie bei uns die Bauernhof Freilicht-Museen. Viele, viele Hütten, sehr nett gemacht und auch gut beschildert . Die ‚traditional music und dances’ kann man aber vergessen! Ein paar Trommler und drei junge Leute, die sich in ein Phantasie-Kostüm geworfen haben (Hauptsache haufenweise Kauri-Muscheln!) und mir als einziger Zuschauerin was vortanzen! Kurz danach kommen dann noch 4 andere Touristen dazu, das macht das Ganze aber nicht besser! Als ich den ‚Chef’ der Trommler frage, von welchem Stamm die Musik und der Tanz stammen, bekomme ich ein lapidares ‚mixed’ zur Antwort…
Frank, mein Fahrer, hat in der Zwischenzeit irgendwo Mittag gegessen und steht schon wartend vor dem Tor – auf zum Shopping! Nein, nein – auch hier bin ich den Souvenirläden nicht auf den Leim gegangen, obwohl es einiges gegeben hätte, was durchaus kaufenswert gewesen wäre! Nur in einem Buchladen war ich, wollte mir einen kleinen Reiseführer über Bali kaufen! Leider hatten sie fast alles da, incl. Germany, ja sogar Munich!, aber weder Bali noch Indonesien! Schade, das war ein schöner Laden und ich hätte mein Geld lieber dort gelassen, als morgen in einem der Flughäfen! Gemütlich Mittag gemacht auf einer Beachterrasse und nachmittags wieder zurück!
Schnell noch Mails abrufen – hurra, ich habe eine Couchsurferin in Singapur gefunden, bei der ich 2 Nächte bleiben kann! Dann ein wenig ausruhen vor dem großen Iftar-Essen, das auch wieder im ‚Kilimandjaro’ stattfinden wird! Iftar ist das tägliche abendliche Fastenbrechen im Ramadan – im ‚Kilimandjaro’ wird das heute auf arabische Art sein! Auf dem Boden sitzen, arabische Musik und wenn man möchte, auch eine Shisha zum Abschluß! Tanzania richtig auf omanisch beschließen, schließlich war der Oman der Hauptgrund, dass ich überhaupt hierher gefahren bin!!!
Lange werde ich jedoch nicht bleiben können – ich muß morgen früh bereits um 5h Richtung Flughafen starten!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s